Ectoplastic
Ectoplastic
 

Ectoplastic

Team: JAKOB GRUHL, STEPHAN KLOSS (Sachsen-Anhalt)

Jahrgang: 2020

DIE DEMOKRATISIERUNG VON KLANG

Intuitiv ein Instrument spielen, spontan Einfälle in Klänge übersetzen – das erfordert entweder jahrelange Übung und eine klassische musikalische Ausbildung. Oder die Audio Interfaces von ECTOPLASTIC. Das Unternehmen präsentiert elektronische Musik aus einer neuen Perspektive. So möchte das Team über die auditive Wahrnehmung hinaus auch weitere Sinne ansprechen. Sie verbinden Musik und Technologie in Kreativ-Apps, um Musik nicht nur zu hören, sondern auch sehen und fühlen zu können. Künstler*innen können die Apps beispielsweise nutzen, um bei Live Performances ihre Musik mit visuellen Effekten zu kombinieren, die per Motion Tracking gesteuert werden. Außerdem kooperiert ECTOPLASTIC auch mit Bildungseinrichtungen und Theatern. Gerade arbeiten sie an einer VR-Experience und an der Entwicklung eines intelligenten Assistenten, der dabei hilft, Musik zu machen. So wird das Experimentieren mit Sound für jede*n steuerbar und zugänglich, auf iOS-, Android- und Windows-Betriebssystemen. Kurz: Jede*r, der*die ein Smartphone oder einen Computer starten kann, ist in der Lage nun auch eigene Klangwelten zu schaffen.

»Die Erfahrung selbst Musik zu machen, ist essenzieller Bestandteil unseres sozialen und kulturellen Lebens. Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, dass mehr Menschen Lust haben, Musik zu machen.«

* The pictures are free for use with thematic reporting within the cultural and creative pilots of Germany.