Woollaa
Woollaa
 

Woollaa

Team: FRIEDERIKE PFEFFER, FLORIAN PFEFFER (Bremen)

Jahrgang: 2020

FAST FASHION ÜBERHOLEN

Woollaa ist eine industrielle Strickmaschine, die an das Internet angeschlossen ist. Auf der Internetpräsenz des Unternehmens können Kund*innen Strickprodukte individualisieren und mit einem Klick auf eine Strickmaschine laden. Innerhalb von drei Tagen wird das Einzelstück produziert und verschickt. Eine nette Idee für Individualist*innen? Woollaa ist mehr als das. Denn Angebote wie diese stemmen sich auch gegen die globale Überproduktion von Textilien und Mode. Circa 40 % aller Kleidungsstücke werden heute weggeworfen, ohne jemals getragen worden zu sein. Der Grund hierfür ist die immer schnellere Frequenz von neuen Kollektionen. Mode wird binnen kürzester Zeit unverkäuflich, weil sie aus der Mode kommt. Woollaa verkauft seine Stücke, bevor sie produziert werden. Durch eine direkte Einbeziehung der Endkund*innen wird ein anderes Bewusstsein für Kleidung geschaffen und Kernprobleme der Industrie werden auf nachhaltige Art gelöst: kein Risiko, keine ruinösen Saisonrabatte, kein Abfall, kein Lager.
Einfach Kleidungsstücke, die wirklich gebraucht, gekauft und gewollt werden.

»Wir wollen ein Gegenmodell für Fast-Fashion entwickeln und durch Digitalisierung eine nachhaltige, transparente und lokale Lieferkette für Mode in Deutschland ermöglichen.«

PRODUKT

Credits: Stini Roehrs

Download

Team

Credits: Rene Ten Broeke

Download

* The pictures are free for use with thematic reporting within the cultural and creative pilots of Germany.