Tacheles und Tarantismus
Tacheles und Tarantismus
 

Tacheles und Tarantismus

Team: TOBIAS FRÜHAUF, PHILIPP WOLPERT (Baden-Württemberg)

Jahrgang: 2020

WAS SOLL DAS GANZE THEATER?

Theater kann unterhalten, zum Denken animieren und Menschen nachhaltig prägen. Diesem ungemeinen Potenzial wird es leider nicht immer gerecht und hat Schwierigkeiten eine breite junge Generation mit seinen Themen zu erreichen, wie die beiden Gründer des unabhängigen Theaterlabels Tacheles und Tarantismus, Tobias Frühauf und Philipp Wolpert, finden. Eine Feststellung, die sie zur Grundlage nehmen, Neues zu schaffen und Strukturen aufzubrechen. Dafür suchen sie überall nach Bühnen, um Diskurse von abgeschlossenen Proberäumen in die Gesellschaft zu tragen – und lassen in ihren Aufführungen Einflüsse aus der Popkultur offen zu. Sie stellen ungewöhnliche Zusammenhänge dar, wie zum Beispiel die künstlerische Rezeption von wissenschaftlicher Zukunftsforschung, um diese Komplexe erlebbar zu machen und neue Zielgruppen zu erschließen. Subkultur trifft auf Hochkultur. Wissenschaft betritt die Bretter, die die Welt bedeuten. Ein Projekt, das nicht nur für ausverkaufte Tickets sorgt, sondern eine ganz eigene Besucher*innengruppe prägen kann – und damit seine Wirkungskraft voll entfaltet.

»Unser Ziel ist es, ein Theater zu konzipieren, dass sich den Herausforderungen unserer Zukunft annimmt und wieder breite Zugänge für eine junge Generation schafft.
Wir stellen alte Strukturen in Frage und verstehen uns als Sprachrohr für einen offenen, gesellschaftlichen Diskurs.«

* The pictures are free for use with thematic reporting within the cultural and creative pilots of Germany.