Sportfrauen
Sportfrauen
 

Sportfrauen

Team: FABIAN HAJEK, NINA PROBST (Bayern)

Jahrgang: 2020

VIELE SPITZENLEISTUNGEN AUF NUR EINER LANGSTRECKE

Wo Aufmerksamkeit entsteht, werden Entscheidungen getroffen. Und an der mangelt es an entscheidenden Stellen: Wer kennt Almuth Schult und wer Manuel Neuer? Deutsche Spitzensportlerinnen sind in der Bevölkerung deutlich weniger bekannt als männliche Athleten. Noch immer wird zu 88 % der deutschen Sportberichterstattung über männliche Athleten gesprochen. Hinzu kommt, dass Spitzensportlerinnen häufig nichts oder deutlich weniger als ihre männlichen Kollegen verdienen. Sportfrauen möchte das ändern, mit der ersten Nachrichtenplattform, die sich ausschließlich deutschen Spitzensportlerinnen widmet. Ziel ist nicht nur, den weiblichen Sport in den Medien gebührend zu repräsentieren. Für die Sportlerinnen hängen von einer ausgewogenen Berichterstattung, einer wichtigeren Rolle des Frauensports und damit Sponsoren- und Preisgeldern schlussendlich auch ihre Existenzen ab. Dass der Themenschwerpunkt keine Nische sein muss, beweisen die zahlreichen Leser*innen die das Online-Magazin Sportfrauen besuchen, auf dem die Macher*innen Nina Probst und Fabian Hajek etwa 60 Artikel monatlich veröffentlichen.

»Wir wollen verändern, wie über Frauen und Mädchen im Sport gesprochen wird. Sportlerinnen sollen die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen, und dieselben Chancen im Sport haben wie Männer.«

* The pictures are free for use with thematic reporting within the cultural and creative pilots of Germany.