GJUUM – Science and Art
GJUUM – Science and Art
GJUUM – Science and Art

GJUUM – Science and Art

GJUUM – Science and Art

Team: Frank Appel, Maik Bienk, Cornelius Böttger, Boris Ostermöller, Patrick Rump, Christoph Thormann - Frankfurt am Main (Hessen)

Jahrgang: 2018

GESUNDHEITSSERVICE FÜR KÜNSTLER

Für darstellende Künstler ist der eigene Körper das essentielle Werkzeug zur Ausübung ihres Berufes. Paradox ist es deshalb, dass die Medizin oftmals erst mit einbezogen wird, wenn es um den Heilungsprozess nach einem Sportunfall geht. Patrick Rump hat deshalb GJUUM Science and Art gegründet – ein interdisziplinäres Kollektiv aus Wissenschaftler*innen, Therapeut*innen, Sportler*innen und Künstler*innen, die die medizinische Komponente im Performance-Bereich von Anfang an mitdenken. Sie sind eine Plattform, ein Netzwerk und Social Lab im Bereich Sport und Kultur. GJUUM Science and Art unterstützt Künstler*innen von der Entwicklung einer Choreographie bis zur täglichen Performance auf der Bühne.

Das präventive Beratungsangebot des Kollektivs verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der neben der Physiologie auch das Denken und Fühlen der Künstler*innen mit einbezieht. So können Berufsunfälle von Performer*innen reduziert werden.

Winner Testimonial

Wir möchten Menschen helfen, jeden Tag ihr Bestes geben zu können, indem wir Mittel der Wissenschaften und Künste mit einander vereinen. Unser Ziel ist es eine solide Infrastruktur aufzubauen – Impulse dafür erhoffen wir uns von der Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten.Frank Appel

* The pictures are free for use with thematic reporting within the cultural and creative pilots of Germany.