Wolke32

MEDIENBUNKER MARXLOH

Romantik auf der Autobahn

Einen Problembezirk neu erfinden: Das ist das Ziel im Medien-Bunker Marxloh. In dem alten Hochbunker aus dem Zweiten Weltkrieg haben sich dafür Medienmacher, „Stadttherapeuten“, Künstler, Streetworker, Wirtschaftsfachleute, Musiker und Sozialarbeiter zusammengetan. Sie erproben unkonventionelle Arbeitsweisen zur Identitätsbildung des Stadtteils Duisburg-Marxloh ebenso wie die Nutzung crossmedialer Werkzeuge zur Verbreitung dieser Ideen und Produkte. Zu den erfolgreichsten Projekten gehört die jüngste Aktion „100 Bräute für Marxloh“ im Juli 2010 bei der A 40-Autobahnsperrung für das „Still-Leben Ruhrschnellweg“, eines der Highlights der Kulturhauptstadtjahres im Ruhrgebiet. Der romantische Aufmarsch von 100 jungen Marxloher Damen in Brautkleidern reiht sich ein in die mittlerweile bundesweit bekannte Imagekampagne „Made in Marxloh“ des Medien-Bunkers.

(Duisburg)