H-EAR

Augmented Reality zum Hören

„Mit unseren Hörgames locken wir die Radiohörer von der Couch auf die Straße und lassen sie in ihrer Stadt Abenteuer erleben“, schwärmen die beiden Gründerinnen Mirjam Wlodawer und Carina Pesch. Am Medieninnovationszentrum Babelsberg entwickeln sie zusammen mit dem Programmierer Tobias Wehrum eine App für interaktive geobasierte Hörspiele und Features. Die technischen Möglichkeiten von Smartphones begreifen sie dabei als neue Chance für das Erzählen. Sie holen Hörspiel und Feature auf die Straße: Orte, Umgebungsgeräusche und alternative Handlungsstränge werden zu Gestaltungsmitteln. „H-EAR“ ist dabei die erste Plattform für Hörgames, die dem Hörer ermöglichen, eine Geschichte aus verschiedenen Figurenperspektiven zu erleben. Hinweise und Anrufe locken ihn zu den Schauplätzen des Geschehens. Sein Blick auf die Stadt verändert sich durch das Gehörte: „H-EAR“ ist Augmented Reality fürs Ohr. An Wendepunkten kann der Hörer Entscheidungen treffen, die den Verlauf der Geschichte beeinflussen. Das verstärkt die Spannung und erhöht die Motivation, die Geschichte in verschiedenen Facetten zu erkunden. In der Gamesbranche werden ähnliche Konzepte bereits umgesetzt. In der Radiobranche stellt dies ein echtes Experiment dar.

„82 Prozent der 10- bis 18-Jährigen spielen Smartphone-
Games, aber nur etwa 10 Prozent hören
regelmäßig Hörspiele. Das wollen wir mit unseren
Hörgames ändern! Aber sie sollen so einfach zu
bedienen sein, dass auch unsere Omas sie spielen
können.“

Carina Pesch und Mirjam Wlodawer
Babelsberg / Potsdam (Brandenburg)

www.h-ear.de

Bilder zum downloaden*
H-EAR Credits Christin Gangelhof

Credits: Christin Gangelhof

Download
H-EAR_Produkt_ Credits  Mirjam Wlodawer_klein

Credits: Mirjam Wlodawer

Download

 

*Die Bilder sind zur Verwendung bei themengebundener
Berichterstattung im Rahmen der Kultur- und Kreativpiloten Deutschland frei.