Wolke12

CHAWACHAWA.ORG

Spielerisch Armut bekämpfen

Gaming für einen guten Zweck: Ein Internet-Spieleportal generiert Gelder für Hilfsorganisationen. Wie das geht, zeigt Kaspar van Treeck, der mit dem Entwicklerstudio pixeltamer.net das gemeinnützige Projekt ChawaChawa.org gründete.

Das Gamingportal verknüpft verschiedene Interessengruppen miteinander. Gamer erspielen kostenlos virtuelle Geldmittel für Hilfsprojekte. Diese Gelder werden wiederum von den Werbekunden der Plattform gestemmt. Der Clou: Die Firmen machen positiv auf sich aufmerksam, zeigen soziale Verantwortung, oder – modern ausgedrückt – Corporate Social Responsibility (CSR). Das heißt, Sponsoren sprechen die Nutzer von ChawaChawa.org inmitten einer attraktiven Umgebung an und engagieren sich gleichzeitig für einen guten Zweck. Hilfsorganisationen erhalten Zugang zu einer jungen und neuen Zielgruppe.

Es entsteht eine sogenannte Win-Win-Situation: Alle Beteiligten profitieren voneinander. Kaspar van Treeck entwickelte die ChawaChawa-Idee samt Businessplan und Prototyp bereits während seines Studiums. Als Konzepter für interaktive Medien nutzt er seine Erfahrungen mit den neuen Medien, um alternative Lösungsansätze für alte Probleme zu erfinden.

„Ich erhoffe mir eine positive Resonanz aus den an ChawaChawa.org anknüpfenden Branchen und freue mich denen, die uns bis hier her unterstützt haben, zumindest einen Teil Bestätigung zurückgeben zu können, dass Ihre Mühen nicht umsonst waren.“

Kaspar van Treeck (Berlin / Unterföhring)