Wolke22

SPHAEROLOGIUM

Eine Uhr ist eine Uhr ist keine Uhr

Wie es aussieht, wenn uns das Stündlein schlägt, können wir jetzt selbst bestimmen – mit der wandlungsfähigen Wanduhr Sphaerologium. Möglich macht das ein wechselbares Ziffernblatt in einer kreisförmigen Rahmenkonstruktion, die vor der Wand schwebend befestigt wird. Zwar ist das Sphaerologium zuallererst eine Wanduhr, aber sie kann viel mehr als nur die Zeit anzuzeigen. Sie ist auch Blickfang, Leuchte und Regal.

Allein die individuell gestalteten Ziffernblätter machen jedes Sphaerologium zu einem Unikat. Die indirekte Beleuchtung durch LED-Ketten auf der Rückseite des Rahmens sorgt für eine warme, gedämpfte Raum-Atmosphäre.

Der Clou ist jedoch, dass sich die Konstruktion zum Regal modifizieren lässt ohne die Zeitanzeige aufzugeben. Im Inneren des Sphaerologiums können Böden eingelassen werden, die nahezu alles tragen, was einen besonderen Platz verdient. Ob CDs, Bücher, Pflanzen, Whiskey oder Gläser – jede Art von Regal ist realisierbar.

Der ungewöhnliche Name leitet sich ab aus dem Lateinischen: Aus Sphaera (Kugel) und Horologium (Sonnenuhr) wird das Sphaerologium.

„Ist man mit einer Sache an einem bestimmten Punkt angelangt, wird es unglaublich schwer die kleinsten Hürden zu nehmen. Unverhältnismäßige Kräfte müssen mobilisiert und endliche Ressourcen aufgewendet werden, um weiter zu kommen. Das für kleine Fehler zu zahlende Lehrgeld steht in keinem Verhältnis mehr und verliert jeden Bezugspunkt. Ein Wettbewerb hilft diese Hürden leichter zu bewältigen.“

Peter Berger (Stuttgart)