Wolke22
Wolke12

RETURN-TO.ME

Wiederbekommen macht glücklich

Der Verlust eines Rasierpinsels mit persönlicher Gravur brachte Manuel Ströh auf seine Geschäftsidee. Der Pinsel war ein Geburtstagsgeschenk seiner Frau und er verlor ihn im Urlaub. Als ihn ein Finder zurückbrachte, kam Ströh die Idee zu return-to.me, dem weltweiten Internet-Fundbüro. Das Prinzip ist einfach: Bei return-to.me dreht sich alles um das persönliche „Täg“, das sind individualisierte Aufkleber oder Anhänger mit denen alle möglichen Gegenstände gekennzeichnet werden können. Wer einen „getägten“ Gegenstand findet sieht auf dem Täg die Adresse von return-to.me und den individuellen Täg-Namen. Der Finder kann dann über die Website eine Fundbenachrichtigung abgeben, die per E-Mail oder SMS direkt an den Eigentümer gesendet wird. Damit möglichst viele den Dienst nutzen, ist jetzt die größte Herausforderung, Vertrauen zu schaffen; denn nur so kann das System weltweit greifen und jeder seine geliebten Sachen sicher zurückerhalten.

„Die Auszeichnung zum Kultur- und Kreativpilot 2012 wird uns zu weiteren Höchstleistungen anspornen. Wir erhoffen uns wertvolle Unterstützung bei der Bekanntmachung der Marke return-to.me und unseres weltweiten Fund-Systems. Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr mit den Kreativpiloten.“

John Appoldt, Björn Nießen und Manuel Christopher Ströh (München)