matoi

Hightech-Holzklötzchen

Auch für kleine Kinder sind virtuelle Realitäten nichts Ungewöhnliches mehr: Sie tippen und wischen manchmal schon auf Tablets und Smartphones, bevor sie laufen können. Doch gerade als junge Mütter wissen die Gründerinnen von „matoi“, dass Spielzeug zum Anfassen für die Gehirnentwicklung wichtig ist. Dennoch wollen sie auf die neuen Möglichkeiten digitaler Techniken nicht verzichten. Deshalb haben sie das bewährte, pädagogisch wertvolle Holzspielzeug mit den Möglichkeiten von Hightech verbunden: „Digital Slow Toys“. Ihr erstes Projekt ist „imagno“, ein interaktives Holzbausystem für Kleinkinder. Auf den ersten Blick zeitlose Klötzchen – aber mit einem Hightech-Innenleben aus Magneten und Sensoren. Per App können damit zum Beispiel Tierfiguren programmiert werden, beim Zusammensetzen der Klötze gibt es akustische Feedbacks wie Geräusche, Songs oder Geschichten. Darüber hinaus beinhaltet die App Diagramme über Spielzeit oder -ablauf, was sie auch für den professionellen oder therapeutischen Einsatz interessant macht. Unterstützt werden die in Marketing und Medien erfahrenen Gründerinnen von einem Team passionierter Experten mit dem entsprechenden Technik-Know-how.

„Die Grundidee, Bullerbü-Gefühl & Silicon-Valley-
Technik zusammenzubringen, hat uns Schritt für
Schritt weitergetragen. Die Auszeichnung bestätigt
uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Team: Kerstin Rudat und Anissa Wagner
Dillendorf (Rheinland-Pfalz)

www.matoi.de

Bilder zum downloaden*
matoi_Team__Credits Nicole Bouillon

Credits: Nicole Bouillon

Download
matoi_Produkt_Credits Rudat und Wagner

Credits: Rudat und Wagner

Download

*Die Bilder sind zur Verwendung bei themengebundener
Berichterstattung im Rahmen der Kultur- und Kreativpiloten Deutschland frei.