42WHEELS

Das Fahrrad treibt uns an.

Mit derselben Begeisterung, mit der der Architekt Le Corbusier in den 20er Jahren das Automobil als Maßstab bildendes Objekt betrachtet hat, sehen Eva-Maria Kiese und Patrick Pütz heute das Fahrrad an. Aus diesem Enthusiasmus entstand 2012 die Idee für das Projekt 42wheels. In ihrem Projekt geht es darum, Produkte und Strategien zu entwickeln, das Fahrrad in den Stadt- und Wohnraum zu integrieren. Startfeld ist die Stadt Köln. Beim öffentlichen Raum ist die Stadt Dortmund Vorbild. Hier bekommt das private Rad einen leicht zugänglichen und sicheren Abstellplatz, unmittelbar wohnungsnah. Wer sein „gutes“ Rad doch lieber ins eigene Wohnzimmer stellt, findet bei 42wheels stilvolle Fahrradmöbel. Das große Ziel ist, dass das Projekt aktiv an der Gestaltung einer neuen Mobilitätskultur mitwirkt. 42wheels fordert mehr frische Luft, mehr Fahrradverkehr, mehr Bewegung für den Körper, mehr Bewegung für den Kopf.

„Wir befinden uns noch in der Startphase unserer Unternehmung und wollen in diesem Jahr mit Hilfe der Kultur- und Kreativpiloten das Rad so richtig ins Rollen bringen.“

Eva-Maria Kiese und Patrick Pütz (Köln)